Kauf, Miete oder Sunvigo?

Sunvigo bietet dir als erster Sonnenstrom-Anbieter in Deutschland einen Stromvertrag inkl. kostenloser Solaranlage an. Wir erläutern dir Vor- und Nachteile im Vergleich zu traditionellen Kauf- und Mietangeboten.

Eine Solaranlage auf deinem Dach bietet eindeutige Vorteile: Du machst dich unabhängig von Stromanbietern, sparst Stromkosten und schützt darüber hinaus noch das Klima. Letztlich stellt sich dir jedoch die Frage: Was für Angebote gibt es und welches ist das passende für mich?

Solarbetrieb: Was muss ich beachten?

Bei sowohl Kauf- als auch Mietmodell gilt: Du bist Betreiber der Solaranlage, da du die Anlage für die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien nutzt. Daraus ergeben sich für dich gewisse Rechte, Pflichten und Risiken.

Als Anlagenbetreiber musst du zu Beginn die Wirtschaftlichkeit der Anlage planen. Hierfür triffst du einige Annahmen über die Lebensdauer der Anlage von 30 Jahren oder mehr. Beispiele:

  • Wie werden sich die Strompreise entwickeln?
  • Wie werden sich Umlagen und Netzentgelte entwickeln?
  • Wie wird sich dein Eigenverbrauch entwickeln?
  • Welchen Ertrag wirst du mit der Einspeisevergütung erzielen können?

Je nach Wetterlage wirst du mehr oder weniger Strom produzieren. Wenn du mehr Strom produzierst, als du verbrauchst, verantwortest du den Verkauf des überschüssigen Sonnenstroms an deinen lokalen Verteilsnetzbetreiber und verdienst damit Geld. Wenn du weniger Strom produzierst als geplant, musst du mehr Strom aus deinem Reststromvertrag beziehen, was dich wiederum mehr Geld kostet. Du trägst somit das volle wirtschaftliche Risiko der Anlage.

Sobald du den überschüssigen Sonnenstrom in das öffentliche Netz einspeist, wirst du darüber hinaus rechtlich als Stromerzeuger angesehen und gehst einer gewerblichen Tätigkeit nach. Somit bist du für die damit verbundenen rechtlichen Themen verantwortlich. Das bedeutet für dich vor allem eins: Aufwand. Zusätzlich ist deine neue Rolle als Stromerzeuger mit finanziellen Risiken verbunden, da du beispielsweise nicht genau vorhersagen kannst, wie sich die steuerlichen Anforderungen in den nächsten 20 Jahren entwickeln werden.

Rechtliche Anforderungen:

  • Steuer: Du unterliegst als Stromerzeuger der Umsatzsteuer und der Einkommenssteuer.
  • Anmeldung: Du bist für die Eintragung der Anlage ins Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur verantwortlich.
  • Stromzähler: Du benötigst einen neuen Stromzähler und koordinierst den Einbau mit dem Messstellenbetreiber.

Im Fall des Kaufs der Anlage trägst du zusätzlich das technische Risiko der Anlage, das nur teilweise durch die Garantien der Komponentenhersteller und die Gewährleistung des Installateurs abgedeckt ist. Und auch im Fall der Anlagenmiete verbleibt ein technisches Restrisiko bei dir. Denn fällt die Anlage aus, hat der Vermieter je nach Vertrag einige Tage oder Wochen Zeit, das Problem zu beheben. Den Ertragsverlust in dieser Zeit zahlst du aus eigener Tasche.

Zu guter Letzt musst du dich um die regelmäßige Wartung, Instandhaltung und die optimale Versicherung der Anlage kümmern, um dich gegen weitere Risiken abzusichern.

Kaufmodell: Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • Unabhängigkeit von Stromanbietern und Bezug günstiger Sonnenenergie
  • Als Besitzer der Solaranlage kannst du frei entscheiden, was du mit der Anlage machst und wie lange du diese nutzt.
  • Einspeisevergütung: Für Solarstrom, der nicht privat verbraucht, sondern ins öffentliche Netz eingespeist wird, kannst du Geld verdienen.

Nachteile:

  • Hohe Kosten: Anschaffungskosten von circa 14.000 € für eine Solaranlage mit 8 Kilowatt Leistung. Zusätzliche laufende Kosten für Versicherung, Wartung, Reparatur und Reinigung von circa 400 € im Jahr. Über eine Laufzeit von 20 Jahren macht das 22.000 €, eine Geldsumme, die nicht für andere Dinge verwendet werden kann. Zum Vergleich: Bei einem jährlichen Stromverbrauch von 4.000 kWh zahlst du bei einem Stromvertrag ohne Anlage circa 1.200 €. Das macht 24.000 € über 20 Jahre.
  • Risiken: Verantwortung für technische, steuerrechtliche, regulatorische und finanzielle Risiken
  • Reststromvertrag: Für den Energiebedarf, den du nicht mit deiner Solaranlage abdecken kannst, musst du einen Stromvertrag mit einem zusätzlichen Vertragspartner abschließen. Das bedeutet für dich mehr Aufwand.

Für wen ist das Modell geeignet? 

Wenn du über das notwendige Eigenkapital verfügst, genug Zeit für alle regulatorischen und finanziellen Themen mitbringst und den Betrieb einer Solaranlage als Hobby betreibst, ist der Kauf eine gute Option. Du investierst langfristig, kannst mit der Einspeisevergütung etwas Geld verdienen und bist als Eigentümer in der Lage, alle Entscheidungen bezüglich der Anlage selbst zu treffen. Das bedeutet für dich, dass du dich intensiv mit der Thematik auseinandersetzen musst, um die Anlage optimal zu planen und betreiben zu können.

Mietmodell: Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • Unabhängigkeit von Stromanbietern und Bezug von Sonnenenergie
  • Keine Anschaffungskosten
  • Komplett-Service-Pakete: Viele Anbieter übernehmen die Installation, Wartung, Reparatur, Reinigung und Versicherung der Anlage.
  • Möglichkeit, die Solaranlage am Ende der Laufzeit zu einem festgelegten Restwert zu kaufen.
  • Einspeisevergütung: Je nach Anbieter kannst du mit Solarstrom, der nicht privat verbraucht wird und ins öffentliche Netz eingespeist wird, Geld verdienen.

Nachteile: 

  • Vertragslaufzeit von circa 15-20 Jahren mit monatlichen Fixkosten
  • Hoher Mietpreis: Für eine Solaranlage mit 8 Kilowatt Leistung zahlst du circa 130 € pro Monat. Der Vermieter übernimmt das technische Anlagenrisiko, kümmert sich um die technische Betriebsführung und organisiert die Finanzierung. Diese Leistungen werden im Rahmen der monatlichen Rate in Rechnung gestellt. Während einer Laufzeit von 20 Jahren macht das 31.200 €.
  • Risiken: Verantwortung für technische, steuerrechtliche, regulatorische und finanzielle Risiken
  • Reststromvertrag: Du musst einen Stromvertrag mit einem zusätzlichen Vertragspartner abschließen, was für dich mehr Aufwand bedeutet.

Für wen ist das Modell geeignet? 

Das Mietmodell ist eine valide Option, wenn du dir die hohen Anschaffungskosten ersparen möchtest. Die monatlichen Raten fallen bei diesem Modell höher aus und du zahlst langfristig mehr, aber du profitierst, je nach Angebot, von einem größeren Komfort, trägst weniger Risiken und beziehst deinen eigenen Sonnenstrom. Du kannst also eine kleine Energiewende für dein Eigenheim bewirken, bist jedoch während der Mietlaufzeit an die Konditionen des Anbieters gebunden.  

Sunvigo-Modell: Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • Unabhängigkeit von steigenden Strompreisen
  • 100% erneuerbarer Energien: Sunvigo liefert dir günstigen Sonnenstrom von deinem Dach und echten Grünstrom aus dem Netz.
  • Tarife mit kostenloser Solaranlage im Angebot. Das bedeutet für dich: Keine Anschaffungskosten, aber auch keine hohen Mietraten.
  • Kein Aufwand: Sunvigo übernimmt für dich die Finanzierung, den Betrieb der Anlage und trägt 100% der Risiken.
  • Du schließt einen zweijährigen Stromvertrag ab, den du im Anschluss flexibel kündigen kannst. Damit gehst du eine wesentlich kürzere finanzielle Verpflichtung ein.
  • Volle Flexibilität: Falls du die Anlage doch selbst betreiben möchtest, kannst du sie schon 2 Jahre nach Vertragsabschluss zu einem festgelegten Restwert kaufen.

Nachteile: 

  • Die Solaranlage bleibt, je nach gewähltem Tarif, für 20-30 Jahre auf deinem Dach installiert. Nach 20-30 Jahren kannst du die Anlage kostenfrei übernehmen, oder die Anlage wird kostenfrei deinstalliert.
  • Die Einspeisevergütung geht an Sunvigo, da mit den Einnahmen aus dem Stromverkauf an dich und auf dem Strommarkt die Anschaffungskosten und der Betrieb der Anlage finanziert wird.

Für wen ist das Modell geeignet? 

Wenn du Stromkosten sparen und 100% erneuerbare Energien beziehen möchtest, aber dich mit dem typischen Aufwand, den hohen Kosten und vielfältigen Betreiberrisiken einer Solaranlage nicht wohlfühlst, ist Sunvigo die richtige Wahl für dich. Du bist während der Vertragslaufzeit an Sunvigo gebunden, kannst  jedoch nach zwei Jahren jederzeit flexibel kündigen oder die Anlage zu einem festgelegten Restwert kaufen.

Das Sunvigo-Geschäftsmodell

Unser Geschäftsmodell basiert auf den bereits bekannten Stromeinspeiseverträgen im B2B-Bereich, den sogenannten Power Purchase Agreements (PPA). Viele Unternehmen sind sich bereits der Vorteile bewusst, die sich aus der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen ergeben. Aus diesem Grund schließen sie langfristige Stromeinspeiseverträge ab, um sich gegen die Schwankungen am Strommarkt abzusichern. Auf diese Weise behalten Unternehmen die Kontrolle über die Stromkosten und treiben die Energiewende weiter voran. 

Wir bieten dieses Modell nun erstmals im B2C-Bereich an, da wir den Bezug lokaler und emissionsfreier Energielösungen allen Einfamilienhausbesitzern ermöglichen wollen. 

Das bedeutet für dich, dass wir uns zu 100 Prozent um die Solaranlage auf deinem Dach kümmern. Wir organisieren für dich die Finanzierung, übernehmen alle Pflichten und Risiken eines Anlagenbetreibers und sorgen dafür, dass die Anlage finanziell optimal betrieben wird. 

Du zahlst nur den Strom, den du verbrauchst. Den von dir verbrauchten Sonnenstrom von deinem Dach berechnen wir dir im Rahmen eines Stromvertrags zu sehr günstigen Preisen. Den überschüssigen Strom verkaufen wir am Strommarkt. Mit den Einnahmen aus dem Stromverkauf an dich und auf dem Strommarkt finanzieren wir die Anschaffungskosten und den Betrieb der Anlage.

Damit du nicht rechnen musst, ob sich die Solaranlage lohnt, geben wir dir auf deinen gesamten Strom eine Bestpreis-Garantie. Das können wir, weil Sonnenstrom vom eigenen Dach günstiger ist als aus dem Netz.

Unsere Kunden genießen als einzige Sonnenstrom, ohne etwas dafür zu tun. Willst du das auch? Dann starte jetzt den Solarcheck.

Finde unverbindlich und einfach heraus, ob Sunvigo die richtige Wahl für dich ist

Du hast weitere Fragen? Dann schau doch mal in unseren häufig gestellten Fragen nach, ob die passende Antwort dabei ist. Bei weiteren Rückfragen schreib uns einfach eine Mail oder kontaktiere uns telefonisch unter der 0221 82 82 84 20.